SyltOrteKeitum

Keitum - Wanderungen im Watt und Kleinode im Dorf

Keitum - Friesenhaus

Wenn man vom Hindenburgdamm bzw. von Morsum aus weiter nach Westen fährt, so kommt man – auf halber Strecke nach Westerland – südlich am Dörfchen Keitum vorbei, das seit 1970 (wie die Nachbargemeinden) zur Gemeinde Sylt-Ost gehört. Wobei: Einfach vorbeifahren sollte man an Keitum nun wirklich nicht. Es gibt dort einfach zu viel zu sehen, als dass man einen Bogen um den Ort herum machen könnte. Urkundlich erwähnt schon im Jahr 1216, ist Keitum heute so etwas wie die grüne Lunge von Sylt, durch die Gemeinde verlaufen zahlreiche schöne Alleen, und der Baumbestand hier ist alt und gesund. Vor den Häusern (und dahinter natürlich auch) befinden sich große Gärten, die sehr idyllisch sind und dem Ort eine ruhige Atmosphäre der Entspannung verleihen. Wer sich auf einen Spaziergang durch Keitum begibt, auf den verwinkelten Wegen durch den alten Ortskern, wird immer wieder vom üppigen Grün der Gemeinde überrascht.

Sylt Karte

Keitum Informationen

Einwohnerzahl: ca. 900
Fläche: ca. 10 km²
Postleitzahl: 25980

Sehenswertes in Keitum

Zahlreiche alte Kapitänshäuser, teils reetgedeckt, durchsetzen Keitum, die Sträßchen und Wege sind gesäumt von jahrhundertealten Bäumen, in erster Linie sind es Linden, Buchen und Kastanien. Doch die Gemeinde hat noch mehr zu bieten – nette kleine Geschäfte etwa, Bäckereien und Teehäuser, tolle Cafés und Restaurants. Nicht umsonst meinen viele, dass in Keitum die besten Köche der Insel am Herd ihr Handwerk verrichten, das mitunter sogar zu Kunst wird. Zudem sind einige Schmuckhersteller im Ort ansässig, die ihrem Beruf auf die traditionelle Weise nachgehen. Unbedingt besuchen sollte man jedoch auch die Kirche St. Severin, ihres Zeichens das älteste Gotteshaus auf Sylt. Hier werden nicht nur immer noch Messen abgehalten. Nein, denn dann und wann finden aufgrund der grandiosen Akustik im Kircheninneren auch Orgelkonzerte statt, die mit weltweit bekannten Organisten besetzt und damit nicht nur auf Sylt ein echter Tipp sind.

Das Altfriesische Haus

Im Altfriesischen Haus kann man in Keitum außerdem den Sylter Traditionen auf den Grund gehen und erfahren, wie die Leute auf Sylt vor 300 Jahren gewohnt und gelebt haben – ein Besuch dort ist fast ein Muss. Und weil Keitum direkt an der Ostküste der Insel liegt, ist es natürlich unabdingbar, auch einmal einen ausgedehnten Spaziergang entlang des Wattenmeers zu unternehmen und in die einzigartige Welt dieser Umgebung einzutauchen. Wer gern eine „richtige“ Wattwanderung unternimmt, wendet sich aber vorher an das Tourismusbüro von Keitum, um an einer organisierten, geführten Tour teilzunehmen. Denn ohne die nötige Erfahrung des Gruppenleiters ist der Alleingang im Watt aufgrund der einsetzenden Gezeiten für Laien zu gefährlich.

Booking.com

Anzeigen

 

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet. Erfahren Sie mehr